Die Ausstellung

Die Ausstellung bündelt alle Aspekte der filmischen Dokumentation, der Photographien und ausgewählter Texte des Künstlers zu einer einmaligen Momentaufnahme.

Das zentrale Element ist das Video-Diptychon / Triptychon - zwei/drei Filme der Einzelteile des klassischen Portraits werden gleichzeitig - und miteinander kommunizierend - präsentiert. Umgeben von Photos, gedruckten Statements und Audio-Inseln befindet sich der Betrachter im und nicht mehr außerhalb des Portraits.

Durch den feinfühligen Einsatz von Schnitt und Ton, der den Blick des Betrachters von einem Bildschirm zum anderen führt, kommt es für den Besucher zu einem intensiven Erleben der Persönlichkeit des Dargestellten. Im uninszenierten Blick auf die künstlerische Lebenswelt werden private Aspekte spürbar, die in konventionellen Biografien selten Raum finden, aber in ihrer Unmittelbarkeit doch geeignet sind, Entscheidendes über die faszinierende Präsenz herausragender Kunstschaffender zu vermitteln.

Dynamische Schwarzweiß-Bilder des Photographen Gerald Y Plattner die in zeitlich begrenzten Abschnitten entstehen und großflächig ausgedruckte Statements des Dargestellten dokumentieren den Künstler in seinem Umfeld.

Durch die Gleichzeitigkeit der verschiedenen Techniken, Video. Audio, Photographie und Druck, entsteht ein bislang noch nicht realisiertes multimediales Kunstwerk - das Tafelbild wird zum multimedialen Raum.



Die Filmreihe - TV

Die Fusion des Diptychon / Triptychons mit Einbeziehung der Schwarz-Weiss Photos ergibt das TV-Portrait.

Mit dieser Reihe realisieren der Filmemacher und Künstler Ferdinand 'Marshall' Karl und der Photograph Gerald Y Plattner einen völlig neuen Typus des filmischen Porträts. Sie wenden sich ihren Künstlerkollegen mit einem ebenso dokumentarischen wie künstlerischen Interesse zu und visieren eine möglichst authentische Bildfindung an.

Dem Bemühen um Authentizität entspricht darüber hinaus die betonte Zurückhaltung hinsichtlich des technischen und stilistischen Aufwandes. Es gibt kein Drehbuch und keine Regie im klassischen Sinn. Von der in Dokumentationen üblichen Struktur des Interviews wird bewusst abgesehen, ebenso wird auf die Person des Interviewers verzichtet.
Gedreht wird an Orten, die von den Kunstschaffenden ausgewählt werden, in ihren Ateliers, ihren Wohnungen und ihrem bevorzugten Umfeld. Um die spezifische Stimmung des Ambientes detailgetreu einzufangen wird, wo immer möglich, mit dem Raumlicht und O-Ton gearbeitet. Zurückhaltend gibt sich auch die Kamera, die bei der Dokumentation des künstlerischen Schaffensprozesses statisch und in deutlichem Abstand zu den Agierenden bleibt, was erlaubt, die jeweilige Person in der Gesamtheit ihrer Äußerungen wahrzunehmen.

In der Zusammenschau der Einzelteile des [Multimedialen Portrait]s, geben diese Aufschluss über die Vielfalt und Einmaligkeit von Künstlerbiographien und fügen sich zu einem differenzierten historischem Bild, zu einem kulturellen Vermächtnis.



Die DVD-Edition

Ist die TV-Dokumentation in 'Überlänge' - das Portrait in einer Länge von bis zu 80min. - und die Mappe in 'handlicher' Ausgabe.
Die DVD-Kassette enthält ein Booklet mit Schwarz-Weiß Photographien und ausgewählten Statements des Portraitierten. Aus der Serie der Photographien kann der Käufer mittels Gutschein einen Orginal Barytabzug zu einem Sonderpreis erwerben.

Als Bonusmaterial bekommt der Zuseher einen erweiterten Einblick in die Arbeit des Portraitierten,
30 - 45min ungeschnittene Aufnahmen vom Arbeiten des Künstlers.
Zusätzlich ist auf der DVD eine Diashow mit Photographien des Künstlers.



Die Mappe

Die Mappe ist das persönliche Exemplar des Künstlerportraits.

Großformatige Photos, ausgewählte Texte und mehrere DVDs. Die Auswahl der DVDs besteht aus dem Video-Triptychon und je einer 'ungeschnittenen' Version des Gesprächs und der Arbeit des Künstlers. Diese puristische Version der filmischen Dokumentation ermöglicht dem Besitzer einen ungeschminkten Zugang zum Portraitierten: Der Künstler ist anwesend.

Durch eine individuelle Gestaltung der Mappe durch Ferdinand 'Marshall' Karl und durch die persönliche Auswahl limitierter handvergrößerter Photos Gerald Y Plattners wird jede Mappe zu einem einzigartigem multimedialem Kunstwerk.